DEUTSCHERDAMPFBOOTVEREIN e.V.
 © 2005-2017 DEUTSCHER DAMPFBOOTVEREIN
Dreikönigstreffen bei Norbert Drechsler      in Bodman (06.01.2017)
Rückblicke:
2017
zurück zur Übersicht 2016 nach oben
    DDV Jahrestreffen            in Lübeck von 22.06. - 27.06.2017                            (70 Bilder)
Beim   DDV-Jahrestreffen   in   Lübeck   waren   insgesamt   10   Dampfboote   beteiligt.   Neben   der   12   Meter langen   Tide   waren   dabei   die   Sunrise,   Prometheus,   Pauline,   Min   Deern,   Blitz,   Heron,   Theansa, Beryl   of   Avon,   Tian   und   als   Gast   aus   dem   Hamburger   Museumshafen   die   Mathilda,   die   sogar   auf eigenem   Kiel   über   den   Elbe-Trave-Kanal   angereist   war.   Der   Lübecker   Motorbootclub   hatte   in seinem   Hafen   für   die   DDV-Dampfboote   10   Stege   frei   gemacht   und   stellte   den   Bootsbesatzungen und   allen   Teilnehmern   seine   Infrastruktur   großzügig   zur   Verfügung;   alle   Teilnehmer   waren   von   der Gastfreundschaft des LMC begeistert. Bei   bestem   Wetter   legten   die   Boote   am   Dienstag   den   langen   Weg   bis   Travemünde   zurück,   wo dann   schon   mittags   im   Passathafen   für   die   Dampfboote   Liegeplätze   bereitgehalten   waren.   Am Mittwoch   trafen   sich   alle   Teilnehmer   zunächst   am   Lübecker   Wahrzeichen,   dem   Holstentor   zu einem    gemeinsamen    Fototermin.    Nach    einer    interessanten    Stadtführung,    die    uns    auch    durch zahlreiche    mittelalterliche    Gassen    führte,    ging    es    für    die    Bootsbesatzungen    zurück    nach Travemünde, um die Boote in gemütlicher Fahrt wieder nach Lübeck zurückzuholen. Am   Donnerstag   fand   dann   das   traditionelle   „Dampfbootrennen“   dieses   Jahr   auf   der   Trave   statt, das   allen   Bootsbesatzungen   und   auch   den   Zuschauern   großen   Spaß   macht   und   letztendlich   ja   nur Gewinner   kennt;   „First   Ship   in   Harbour“   war   souverän   die   Prometheus   mit   ihrer   rennerfahrenen Mannschaft,   aber   die   mächtige   Tide   konnte   erstaunlich   gut   mithalten,   hatte   aber   an   den   Wenden wegen ihrer Ausmaße noch deutlich zu kämpfen. Der   Freitag   brachte   für   alle   Boote   bei   hochsommerlichem   Wetter   dann   noch   eine   kürzere   Ausfahrt bis zum Yachthafen auf der Herreninsel auf der halben Strecke bis Travemünde. Die   Abende   verbrachten   wir   meistens   in   gemütlicher   Runde   bei   bestem   Wetter   direkt   an   der   Trave. Zum   traditionellen   gemeinsamen   Abendessen   saßen   wir   am   Mittwochabend   aber   ganz   zünftig   in der   „Schiffergesellschaft“   an   den   langen   Gelagebänken   unter   den   zahlreichen   Schiffmodellen   an der Decke in den historischen Räumen der ehemaligen Lübecker Seefahrergemeinschaft.