DEUTSCHERDAMPFBOOTVEREIN e.V.
St. Urs Offenes Dampfboot
Bootsregister
 © 2005-2016 DEUTSCHER DAMPFBOOTVEREIN
Bootsregister
Eigner:     Familien Schmid-Blösch, & Schmid-Gall Standort: Solothurn & Luzern, Schweiz Maschine: J. Samuel White & Co.Ltd, East Cowes, Isle of White, Baujahr 1898. Verbundmaschine mit Kondensation, Kolbendurchmesser 82mm + 150 mm x 125 mm Hub, Stevenson Steuerung, Flachschieber. Maximale Tourenzahl 250 U/min, Leistung ca. 5 kW. 1 Nassluftpumpe und 2 Kesselspeisepumpen an den Kreuzköpfen angetrieben. Hauptrevisionen, soweit bekannt: 1959: M. Gilbert, 1988: R. Mallinson, 1995 / 2004: W. Steiner, Schmid. Schraube 3 Blatt, Durchmesser 76 cm, Steigung 101 cm Kessel: Balson, Stein am Rhein, Baujahr 2000. Wasserrohr, Inhalt 67,3 Liter, Rostfläche 0,224 m2, Heizfläche 7 m2. Feste Brennstoffe, Holzbriketts oder Stückholz. Betriebsdruck 12 bar. Nominale Dampfleistung 120 kg/h. Speisung: 1; Handspeisepumpe, 2 Speisepumpen der Maschine, 1 Dampfspeisepumpe (W. Rutz), 1 Injektor (Penberthy). Rumpf: Dampfboot & Maschinenfabrik R. Holtz, Hamburg Harburg, Baujahr 1889, Bau- nummer 613. Rundspant, verzinktes Stahlblech genietet. Länge über Perpendikel 8.10 m, Länge über alles 9.15 m, Breite 2.00 m, Tiefgang 0.65 m. Verdrängung leer 2450 kg, Marschgeschwindigkeit 11 km/h, Maximale Geschwindigkeit 13,5 km/h. Zulassung für 12 Personen. Steuerung über Pinne oder längs eingebautem Steuerrad. Geschichte: Dampfboot St. Urs wurde 1889 im Auftrag des Solothurner Dampfbootclubs SDBC durch R. Holtz gebaut und am 6. Juni 1889 auf der Aare in Solothurn in Betrieb genommen. Bis 1894 wurden private Bedarfsfahrten durchgeführt. Von 1894 bis 1903 verkehrte St. Urs als Dampfschlepper auf dem Vierwaldstättersee. 1903 Umbau in Elektroboot Volta und Betrieb als Passagierboot auf dem Sarnersee (Zentralschweiz), Stilllegung 1978. Ab 1987 erfolgten Kaufversuche durch die heutigen Eigner, 1992 konnte das Boot schliesslich erworben werden. Danach längere Planungsphase und Suche nach geeigneter Dampfmaschine. Anhand des originalen Übersichtsplans sowie historischen Fotos Restaurierung und Rückführung in den ursprünglichen Zustand durch die Werft der Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees. 2. Jungfernfahrt 14. 6. 2006 in Luzern. Besonderes: Am Bugmast wird der, dem historischen Original nachempfundene Wimpel des Solothurner Dampfbootclubs SDBC geführt. Bei besonderen Anlässen befindet sich die originale und funktionierende Signalkanone von1889 auf dem Vordeck. Erfahrungen: St. Urs ist ein sehr zuverlässiges Dampfboot, mit dem auch grössere Strecken zurückgelegt werden können. Bisher längste Fahrstrecke an einem Tag 146 km. Im 1. Betriebsjahr wurden die Schraube sowie die Kondensatrückführung optimiert, seither nur noch kleinere Optimierungen.